Fastenkalender – Karfreitag 22.4.2011

Karfreitag (22.4.)
“Stille“

Fällt es mir eigentlich leicht, Stille zu halten: Nicht nur, dass ich nichts von außen her höre, sondern auch in mir drinnen. Einfach einmal nicht nachdenken, sondern Stille halten. Sich bewusst werden, ich bin – mit all meinen Stärken und Schwächen – und Er ist bei mir. In der Stille kann ich ihm begegnen, ihn wahrnehmen.
Gerade an diesem heutigen Karfreitag: Um 15h – da ist er still geworden, hat seinen letzten Atem gegeben und stirbt. Es ist sozusagen das „Schweigen des Lamm Gottes“. Doch diese Stille – diese Todesstille – wärt nicht für immer. Er wird wieder reden, er wird wieder da sein. Weil er auferstehen wird: Keiner war dabei, es geschah ganz in Stille, unbeobachtet!
Stille ist notwendig, um nachzudenken, um anzunehmen, um zuzugeben. Um hören zu können. Ein schönes Gebet sagt: Herr, dein Wort ist Stille. Ich warte auf dein Wort“

Impulse:

  • Tue ich mir schwer mit Stille?
  • Kann ich gut zuhören, auch mir selbst?
  • Versuch an diesem heutigen Karfreitag dich ganz bewusst vor das Kreuz zu setzen oder knien und Stille zu halten. Beobachte welche Gedanken in dir aufsteigen…
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s