Fastenkalender – 5.4.2011

Dienstag der 4. Fastenwoche (5.4.)
„Klugheit“

Wer kennt nicht die Fabel über den „Fuchs und die Traube“: „Der Fuchs biss die Zähne zusammen, rümpfte die Nase und meinte hochmütig: „Sie sind mir noch nicht reif genug, ich mag keine sauren Trauben.“ Mit erhobenem Haupt stolzierte er in den Wald zurück.
Obwohl der Fuchs in dieser Fabel seine Niederlage – er kann die Trauben nicht erreichen und sucht sich eine Ausrede – nicht eingestehen will, gilt der Fuchs als kluges Tier. Wenn wir an Pinocchio denken, war der Fuchs das kluge, der Kater das eher dumme Tier.
Klugheit bedeutet sicherlich nicht, sich irgendetwas ausdenken, um eine Niederlage nicht eingestehen zu müssen. Sie hilft Auswege zu finden. Sich selbst treu zu bleiben. Nicht immer gleich aufgeben, wenn es schwierig wird.

Impulse:

  • Bin ich ein Kämpfer oder gebe ich schnell auf?
  • Suche ich gerne nach Ausreden, oder gestehe ich mir auch Fehler und Niederlagen ein?
  • Was in meinem Leben würde ich als Klugheit bezeichnen?
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s