Fastenkalender 2011

Montag, der 1. Fastenwoche (14.3.)

„Sicherheit“

Was mich schon immer fasziniert hat, sind Hochseilartisten – wie sie scheinbar ohne Angst und ohne Zögern von einer Seite des Zeltes zur anderen gehen. Schritt für Schritt. Zentimeter für Zentimeter. Und das alles ohne irgendeine Sicherheit. Nur Vertrauen und lange Übung.

Doch das war sicherlich nicht von Anfang an so: Das erste Mal wird auch unser Hochseilartist bei geringer Höhe begonnen haben sein Gleichgewicht zu üben. Lernen, seinen Körper zu kontrollieren. Dann immer höher hinauf. Zuerst mit einem Sicherheitsnetz unter ihm und dann ohne. Er hat gelernt, auf sich zu hören, die Schritte zu setzen.
Auch in unserem Leben beginnen wir immer ganz unten, haben wir gewisse „Sicherheitsnetze“: Unsere Familie, die Freunde, aber auch Gott – oder sollen wir doch sagen „vor allem Gott“? Er wird immer da sein. Er ist das Sicherheitsnetz, das vielleicht für andere verborgen bleibt. Im Inneren weiß ein jede(r) – darf ein jede(r) erfahren – Gott steht ihm/ihr zu Seite. Er zögert nicht uns zu helfen. Er ist unsere Sicherheit.
Kannst du von dir behaupten, in Gott deine Sicherheit zu finden?

Impulse:

  • Nimm dir heute bewusst fünf Minuten Zeit, um nachzudenken, wer dir in deinem Leben Sicherheit gibt.
  • Wie selbstsicher bin ich mir? Wodurch wächst meine Selbstsicherheit, mein Selbstvertrauen?
  • Wovor hast du Angst? Wie kann Gott dir darin helfen und beistehen?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Fastenkalender 2011

  1. Marie Bastide schreibt:

    Schöne Idee, Nachdenken mit Aktion zu verbinden. Ich werde heute auch innehalten, um mich selbst dahingehend zu prüfen, wie ich mit den Informationen umgehe, die die Medien verbreiten – aktuell über die Katastrophen (!) in Japan. Und um mich darauf zu konzentrieren, mich nicht in kopflosen Forderungen und Anklagen zu ergehen, in Schuldzuweisungen, die letzlich nur darin gipfeln, dass ich selbst nichts tun kann und deshalb nicht zu tun brauche. Sondern das Geschehen zum Anlass nehme, a) zu beten für die Betroffenen und b) zu reflektieren, wie ich selbst mein Verhalten und meinen Energiekonsum verändern kann…..

    Mehr dazu und zu vielen anderen Themen findet Ihr auf
    http://www.mariebastide.wordpress.com . Ich freue mich auf Euren Besuch!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s